Gestern ereigneten sich mehrere DDoS-Attacken, die unter anderem EA.com, League of Legends, Dota 2, Battle.net bzw. World of Warcraft und World of Tanks getroffen haben. Das Ganze erscheint etwas kurios: eine kriminelle Gruppe namens DERP suchte sich den Twitch-Streamer Phantoml0rd heraus und kündigte an, die Server jedes Spiels in die Knie zu zwingen, das er gerade spielt.

Aktuelles - Kriminelle Gruppe mit DDoS-Attacken auf EA, LoL, Dota 2, Battle.net und World of Tanks

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 8/141/14

Diese Bilder zeigen das MMO DotA 2.

mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Phantoml0rd wurde er wohl eher zufällig ausgewählt, da er zu der Zeit einer der Top-Streamer auf Twitch war. Und so kam es dann auch, die Server der genannten Spiele gingen nacheinander in die Knie und wurden mit DDoS-Attacken belagert. Zudem wurde der Account des Streamers geknackt, wodurch die Kriminellen an seine Adresse gelangten.

Nicht lange dauerte es, bis mehrere bewaffnete Polizisten vor ihm standen, Phantoml0rd Handschellen anlegten und sein Haus durchsuchten. Es ging vorher nämlich ein Anruf durch, dass er angeblich fünf Geiseln in seinem Haus halten soll. Als die Polizisten nichts fanden, durfte er wieder auf freien Fuß. Doch damit war das Thema noch nicht erledigt, erneut wurde die Polizei - und diesmal auch die Feuerwehr - zu ihm gerufen: die Situation wurde diesmal jedoch schnell geklärt.

Riot Games hat inzwischen bestätigt, dass es DDoS-Attacken gab und man diese nun genauer untersuchen wird. Phantoml0rd hat sich bei den betroffenen Unternehmen entschuldigt.