Der Kopierschutzhersteller Denuvo verklagt einen Hersteller von Cracks gegen den eigenen Schutz. Der Hacker soll in den vergangenen Monaten einer der größten Kritiker von Denuvo gewesen sein und essenzielle Arbeit geleistet haben, um den Kopierschutz nach und nach zu umgehen.

Monster Hunter World kommt auf dem PC auch mit Denuvo daher:

Monster Hunter World - Trailer: Monster jagen auf dem PC17 weitere Videos

Bei dem Hacker handelt es sich um den bulgarischen Programmierer, der unter dem Spitznamen "Voksi" agiert. Laut seiner Aussage in einem Crack-Thread auf Reddit sind bulgarische Polizeibeamte in seine Wohnung gekommen und haben alle PCs mitgenommen. Er musste danach auf die Polizeistation und eine Aussage machen. Im Anschluss kontaktierte er Denuvo und bot eine friedliche Lösung an. Noch könne Denuvo dies nicht anbieten, da die finale Entscheidung bei den Anwälten läge.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Kein unerwarteter Schritt

Voksi gab ebenfalls an, dass er schon damit gerechnet hatte, dass irgendwann die Polizei vor seiner Tür steht. Laut eigener Aussage wären seine Zeiten im "Kampf gegen Denuvo" vorbei. Er hätte es für die Spieler getan und weil er der Meinung ist, dass "aufgeblähte Software in Spielen nicht erlaubt sein sollte".