Die Technologie, die in Xbox 360 Kinect zum Einsatz kommt, soll auch bald einen Platz in neuen Fernsehgeräten finden.

Aktuelles - Kinect Gestensteuerung soll HTPCs und TV erobern

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Die Technologie in Kinect soll auch auf Fernseher übertragen werden
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Adi Berenson, Vizepräsident des Unternehmens PrimeSense, die hinter dieser neuen Technologie stecken, hat bereits erste Pläne offenbart. So wurden bereits erste Abkommen geschlossen, um etwa HTPCs mit einer entsprechenden Kamera auszustatten.

Außerdem gibt es bereits einen Kabelnetzbetreiber, der eine Set-Top-Box mit Gestensteuerung im Sommer 2011 auf den Markt bringen will.

Die ersten Fernseher mit solch einer Kamera sollen dann ebenfalls Ende 2011 erscheinen. Im Vergleich zu Kinect soll sich dabei nicht viel verändern, denn auch dort sollen zwei Kameras mit einer Auflösung von 640 x 480 Punkten verbaut werden, um die Position des Nutzers in 3D erfassen zu können.

Einige Funktionen bleiben allerdings Microsoft vorbehalten, die Kinect mit zusätzlichen Ideen erweitert haben. Dazu zählt etwa die Spracherkennung oder automatische Neigung mithilfe des eingebauten Motors, sodass ein präzises Einrichten der Kamera entfällt. Dafür soll sich die eigentliche Gestensteuerung laut Berenson noch weiter verbessert haben.