Am 14. April meldete Entwickler Ascaron beim Amtsgericht Bielefeld Insolvenz an. Als Grund für die Zahlungsunfähigkeit wurde die immer wieder verlängerte, vierjährige Entwicklungszeit von Sacred 2 angegeben. Ascaron stellte sich damit unter den Schutz des Insolvenzrechtes und bestätigte gleichzeitig, dass ein Sacred 2-Addon sowie Sacred 3 in Entwicklung ist. Zum damaligen Zeitpunkt sprach Ascaron von namhaften Unternehmen, die an der Übernahme des deutschen Entwicklers interessiert sind.

Aktuelles - Kalypso übernimmt Rechte und Mitarbeiter von Ascaron

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 8/171/17
Unklar ist, ob das Sacred-Franchise jetzt auch mit zu Kalypso gehört.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie das Branchenmagazin GamesMarkt bestätigt, wird Kalypso Media einen Großteil von Ascaron übernehmen. Sowohl die Rechte an Spielen wie Anstoss, Patrizier, Port Royal und DarkStar One als auch Mitarbeiter und künftige Projekte werden in die Hände des Publishers von Ceville und Gobliiins 4 fallen. Darüberhinaus plant Kalypso Media zusammen mit den ehemaligen Ascaron-Mitarbeitern Daniel Dumont und Kay Struve den Aufbau eines neuen Entwicklerstudios. Das neue Studio wird PC- und Konsolen-Spiele entwickeln. Ebenso sollen zwölf weitere Ascaron-Mitarbeiter eingestellt werden.

Simon Hellwig, Geschäftsführer von Kalypso Media: "Wir sind sehr stolz, dieses Geschäft realisieren zu können, da wir so bereits bekannte Marken mit einem sehr erfahrenen Team weiterentwickeln und zusätzlich wenigstens einige Arbeitsplätze erhalten können."