Na, da sage noch mal einer, bis spät in die Nacht zu zocken sei nicht gut. Nun hat in den USA ein sechsjähriger Spielefan, der zu später Stunde noch auf seiner Xbox spielte, seiner Familie das Leben gerettet, als er ein Feuer bemerkte.

So hatte sich Taylor Hendrix aus Brownville, Tennessee, seinen Videospielabend ganz sicher nicht vorgestellt. Der Junge spielte bis in die frühen Morgenstunden, als er plötzlich Rauch und Flammen bemerkte, die vom Dachboden aus auf den Rest des Hauses übergriffen.

Schnell weckte er seine Großeltern und vier weitere Enkelkinder, die sich im Haus befanden, und rettete so allen das Leben. Sein Großvater Mike Brown versuchte das Feuer noch mit einem Wasserschlauch zu löschen, aber vergeblich. Zwar brannte das Haus mitsamt der Einrichtung komplett aus, doch von den Personen, die sich darin befanden, kam niemand zu Schaden.

"Gott sei Dank war er wach. Er ist mein kleiner Held, mein kleiner Kartoffelkäfer," so Paula Brown, die Großmutter des Jungen. "Mein Enkelsohn hat mein Leben gerettet. Das hat er auf jeden Fall."

Höchstwahrscheinlich ist auch Taylors Xbox den Flammen zum Opfer gefallen, aber so einem tapferen Helden werden die Eltern sicher bald Ersatz besorgen. Vielleicht sogar eine Next-Gen-Konsole?