"Kreative Strafen" nennt Günther Beckstein seine Vorschläge zur Verschärfung des Jugendstrafrechts. Der bayerische Ministerpräsident regte in einem Interview mit der Berliner Zeitung an, dass man jugendlichen Straftätern das Handy oder die Spielkonsole wegnehmen, ihnen den Führerschein entziehen oder sie kurz inhaftieren lassen solle.

Beckstein schlug auch vor, das Erwachsenenstrafrecht für Personen zwischen 18 und 21 Jahren generell und nicht wie bisher nur in Ausnahmen anzuwenden. Mutmaßliche Gewalttäter sollen von bestimmten Demonstrationen durch Beugehaft ferngehalten werden.