Ein 15-jähriger Belgier gab satte 37.000 Euro in einem Free2Play-Spiel aus. Das aber angeblich unbeabsichtigt, wie die Zeitung Het Nieuwsblad berichtet.

Aktuelles - Jugendlicher gibt 37.000 Euro in Free2Play-Spiel aus

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Bei vielen Free2Play-Spielen muss man aufpassen, dass man sich durch In-App-Käufe nicht ins Verderben stürtzt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei handelt es sich um das Strategiespiel Game of War: Fire Age, in dem man ein Land von Grund auf errichtet und sich unter anderem um die Ressourcen und die Herstellung von Waffen kümmern muss.

Das Spiel selbst ist kostenlos für iOS- und Android-Geräte verfügbar, kann aber mit In-App-Käufen zwischen 4,49 Euro und 89,99 Euro genutzt werden.

Der Belgier nutzte die Kreditkarte seiner Mutter bzw. seines Opas, um ordentlich In-App-Käufe zu tätigen. Die Mutter hatte die Kreditkarte ursprünglich hergegeben bzw. ließ diese mit dem iTunes-Account verbinden, um mit der Hilfe ihres Sohnes E-Books auf ihr Tablet zu laden.

Zwar scheint der Belgier gewusst zu haben, dass er reales Geld ausgibt. Dass es aber 37.000 Euro sind, war ihm wohl nicht bewusst. Warum die Bank eine derart hohe Summe überhaupt zugelassen hat, bleibt unklar. Das Geld wurde offenbar im Zeitraum von mehreren Monaten hinweg ausgegeben.

Die zuständige belgische Behörde rund um das Thema Glücksspiel und Co. verlangt nun nach strengeren Regeln.