Dass id-Mitbegründer John Carmack eine Leidenschaft für die Oculus Rift hat, zeigte er bereits häufig - nun soll er neuer Chief Technology Officer beim zuständigen Unternehmen Oculus werden.

Aktuelles - John Carmack wird Chief Technology Officer bei Oculus

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Die Oculus Rift soll künftig hochauflösender werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gegenüber Polygon bestätigte ein Sprecher jedoch, dass Carmack seinen Posten bei id Software nicht aufgibt und nach wie vor für das Kultstudio arbeitet. Somit erhält er also von zwei Firmen seinen Gehaltscheck.

Arbeiten soll Carmack künftig von einem neuen Büro bei Oculus in Dallas aus, das in Kürze eröffnet wird. Aktuell sucht das Unternehmen noch weitere Mitarbeiter. Carmack war einer der ersten Unterstützer der Oculus Rift und zeigte in der Vergangenheit beispielsweise eine entsprechende Version der Doom 3: BFG Edition.

Und eines Tages könnte das Gerät vielleicht sogar kostenlos angeboten werden, wie CEO Brendan Irib erst vor wenigen Wochen meinte.

Im Moment ziele man zwar auf einen Preis von 300 US-Dollar ab, jedoch wäre das Potential da, die Oculus Rift durch verschiedene Beziehungen und Strategien für deutlich weniger Geld (oder kostenlos) anbieten zu können.

Wenn man sich Irib zufolge vorstelle, dass Microsoft und Sony ihre Konsolen subventionieren können, da die Software und andere Bereiche genügend Geld einbringen, dann könne auch die Oculus Rift durch eine Partnerschaft in diese Richtung gehen. Eben über Spiele beispielsweise.