Dissidia: Final Fantasy gehört in Japan zu den am meisten illegal heruntergeladenen Spielen auf den Handhelds

Aktuelles - Illegale Handheld-Downloads, Dissidia: Final Fantasy an der Spitze

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 8/181/18
Dissidia: Final Fantasy
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die japanische CESA (Computer Entertainment Suppliers Association) hat die illegalen Downloadzahlen der 20 meist verkauften Spiele für den Nintendo DS und der PlayStation Portable beobachtet und diese in einem Bericht aufgelistet.

Die Spitze führt Dissidia: Final Fantasy an, welches auf 5,28 Millionen Downloads kommt. Daraus errechnet die CESA einen Verlust von 30.631.093.400 Yen, was umgerechnet etwa 280 Millionen Euro entspricht. Knapp dahinter findet man Phantasy Star Portable 2 mit 4,66 Mio. Downloads. Crisis Core: Final Fantasy VII hingegen weist "nur" 1.22 Millionen Downloads auf.

Auch nicht verwunderlich sind die Zahlen auf dem Nintendo DS. Dort findet man die Pokemon: Platin Edition auf Platz 1 wieder. Mit 2,07 Mio. Downloads sind die Zahlen allerdings deutlich geringer im Vergleich zum Spitzenreiter auf der PSP.

Insgesamt wird der Verlust aller 20 PSP Spiele auf 118 Milliarden Yen (1,08 Milliarden Euro) geschätzt. Auf dem Nintendo DS sind es 86 Milliarden Yen (791 Millonen Euro).

Da die CESA allerdings nur 25 Webseiten überwacht hat, sind die tatsächlichen Download-Zahlen wahrscheinlich noch weit größer.