id-Mitgründer John Romero hat Pläne für einen neuen Shooter, wie er gegenüber Joystiq verriet. Interessant: seinen letzten Shooter – Daikatana - entwickelte er vor 14 Jahren. Der war allerdings alles andere als ein Erfolg und wurde damals auch von der Presse zerrissen.

Aktuelles - id-Mitgründer John Romero hat Pläne für neuen Shooter

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
John Romeros letzter Shooter liegt 14 Jahre zurück.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Romero werkelte darüber hinaus an Spielen wie Wolfenstein 3D, Doom und Quake und arbeitete mit Legenden wie Warren Spector, Tom Hall und John Carmack zusammen. Er gilt mit als einer der Vater von Ego-Shootern.

Gegenüber Joystiq jedenfalls meinte er, dass er seit 2000 keinen einzigen Shooter mehr entwickelte und somit nun mit den Arbeiten an einem neuen beginne. Konkrete Details zu diesem Projekt sind noch nicht bekannt. Offenbar steckt hinter dem Spiel nicht Romeros 'Social Game'-Studio Loot Drop.

Bereits vor einigen Jahren hieß es, dass er schon ein Design für einen potentiellen Shooter erarbeitet habe und dieses Ähnlichkeiten zu MMOs aufweisen soll. Vor allem bei der Persistenz, wodurch der Charakter mit der Zeit immer besser wird.

Beim Gameplay würde er sich mehr an Quake orientieren, wo es auf schnelle Bewegungen und Reaktionen ankommt. Deckungsmechaniken möge er nicht, da sie das Spiel verlangsamen würden. Die Level hingegen würden nicht "streng linear" ausfallen.

Zu dem Zeitpunkt machte er auch deutlich, den Shooter erst auf dem PC veröffentlichen zu wollen.