Der kostenlose Instant-Messenger ICQ (gesprochen: I seek you) zählt alleine in Deutschland über 8 Millionen Nutzer. Nun will die AOL-Tochter mehr Geld mit seinem Service verdienen. Dabei helfen sollen ein Online-Magazin, Werbeprodukte, ein exklusiver Club und eine eigene MasterCard. Zielpublikum bleiben dabei vor allem junge Nutzer.

Club-Mitglieder erwarten spezielle Kommunikationskanäle mit kommerziellen und inhaltlichen Angeboten, Offline-Events und einem eigenen ICQ-Zahlungsverfahren. Orey Gilliam, CEO bei ICQ, dazu: " Wesentlicher Bestandteil bei der Entwicklung jeder Marke sollte sein, sich auf dem schnell wachsenden Markt der Internet-Communities einen Platz zu sichern". Die ICQ-MasterCard soll " für Exklusivangebote populärer Modemarken, technische Neuheiten und virtuelle Produkte wie Handy-Downloads und Online-Spiele genutzt werden."

Ferner sollen auch einige ICQ-Komponenten, wie beispielsweise die Kontaktliste oder das Nachrichtenfenster, zur Werbung für den ICQ Club und seine Partner- und Sponsorenmarken genutzt werden.