Kürzlich entschuldigte sich Fumito Ueda für die lange Wartezeit auf The Last Guardian. Nun sprach er konkret über weitere Pläne.

Aktuelles - Ico-Designer Fumito Ueda: Ich würde gerne ein Zombie-Spiel machen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 8/231/23
Ueda würde gerne ein Zombiespiel machen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Seit Jahren werkelt Videospiele-Designer Fumito Ueda schon an The Last Guardian. Kürzlich entschuldigte er sich bei seinen Fans, die seit Ico und Shadow of the Colossus auf ein weiteres Epos des Meisters warten.

Nun sprach er mit Edge-Online auch darüber, was er gerne als Nächstes in Angriff nehmen würde. Wie bekannt ist, träumt er davon, einen Shooter im Stile von Half-Life 2 zu entwickeln. Doch offenbar haben es ihm auch die Zombies angetan, die in den letzten Jahren auch verstärkt im Spielebereich wüten.

"Es mag überraschend klingen, aber ich würde gerne eines Tages ein Spiel mit Zombie-Thematik machen. Ein einfaches Spiel für Hardware, die auf einem Touchpad basiert [sowas wie ZombiU?]. Natürlich nur, wenn ich eine gute Idee habe. Es gibt noch einige andere Ideen, aber die sind geheim."

Auf die Frage, was man denn im Zombie-Genre noch ausprobieren könne, was es so noch nicht auf dem Markt zu sehen gebe, antwortet Ueda, dass er sich mehr für die Bereiche KI, Motion Technology und die Bedienbarkeit für die Spieler interessiere und hier noch einiges sehe, was man machen könne. Typisch für Ueda sucht er nach einer Möglichkeit, Zombies in einen lyrischen Kontext zu setzen.

Apropos Lyrik, sowohl Ico als auch Shadow of the Colossus seien "nur" nah an seinen ursprünglichen Visionen rangekommen, und das auch nur in Bereichen. Bei Ico war es das Design, bei Shadow of the Colossus das Visuelle, das seiner Vision am ehesten entsprach. Das wirft natürlich die Frage auf, ob ein Werk überhaupt in der Lage ist, der exakten Vision eines Künstlers zu entsprechen, also perfekt zu sein.

"Zeitweise ist das möglich. Als ich CG-Animator war, hatte ich Momente, in denen ich vorübergehend das Gefühl hatte, dass eine Bewegung oder ein Effekt, den ich entwickelt hatte, perfekt sei."

Überhaupt sei die Definition von Kunst so vieldeutig, dass es schwer sei, zu sagen, ob etwas als Kunst angesehen werden kann oder nicht. Doch Ueda vertritt die Meinung, dass die Produktionszeit nichts über den künstlerischen Wert auszusagen habe.

Ueda habe auch viele Spiele in letzter Zeit gesehen, von denen er sich in Bereichen habe inspirieren lassen. Daher habe er auch ein Interesse daran, sich an Spiel für Touchpads zu versuchen. Natürlich nur, wenn er eine Idee hat, die seinen künstlerischen Ansprüchen genügt.