Hideo Kojimas zehntägige High-End-Technology-Tour durch Sony-Studios in aller Welt ist zu Ende. Über Twitter zog der Star-Designer Bilanz.

Aktuelles - High-End-Technology-Tour: Hideo Kojima zieht Bilanz

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Hideo Kojima und Cecile Caminades im Schloss Versailles
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gemeinsam mit seinen Kollegen Videospiel-Produzent und -Designer Ken Imaizumi und Sonys PlayStation 4 Lead Architect Mark Cerny hat Star-Designer Hideo Kojima eine rund zehntägige High-End-Technology-Tour unternommen, bei der er sich die Arbeit von Sony-nahen Studios in aller Welt genauer ansah, darunter Media Molecule in Guildford, Guerrilla Games in Amsterdam, Sucker Punch Productions in Bellevue und Quantic Dreams in Paris.

Dabei traf er sich mit Größen aus der Film- und Gaming-Welt wie J.J. Abrams (Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht), SCEE-Präsident Jim Ryan und David Cage (Beyond: Two Souls).

Kojima fasst seine Reise zusammen

Über Twitter wandte er sich nun an seine Follower und fasste seine Reise zusammen. Zunächst zitierte er den britischen Physiker und Sci-Fi-Autor Arthur C. Clark mit: "Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden."

Spiele mithilfe der neuesten Technologie zu kreieren, sei demnach ungefähr so, als würde man in der echten Welt auf Magie zurückgreifen. "Oder anders gesagt, man lässt die Träume der Menschen durch Magie Wirklichkeit werden. Aber die Technologie allein reicht nicht aus, um Magie geschehen zu lassen."

Es sei notwendig, Menschen zu haben, die diese Technologie anwenden und ihre unmittelbare Umgebung dazu nutzen können, um ihre Talente zum Vorschein zu bringen. Auch das jeweilige Studio müsse einer klaren Vision folgen, um die Technologie, seine Mitarbeiter und die Umgebung in Einklang zu bringen. Nur dann sei es möglich, Magie zu kreieren.

Was Kojima bei seiner Reise gelernt hat

"Und was ich bei diesem Trip gelernt habe: Starte ein neues Studio [was Kojima mit Kojima Productions bereits getan hat], heuere eine Mannschaft an, finde das richtiger Büro, erstelle eine Organisation und trete der Herausforderung gegenüber eine neue Magie zu erschaffen. Das hört sich danach an, als würde ich von Null anfangen."

Kojima nutzte die Reise aber auch dazu, alte und wohl auch liebgewonnene Ex-Kollegen wiederzusehen. So traf er bei Quantic Dream auf Teppei Takehana, mit dem er gemeinsam an Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots arbeitete sowie Konami Paris' ehemaliger Communications Manager Cecile Caminades.

Man darf gespannt sein, was Kojima demnächst ankündigen wird.

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain - Die Geschichte von Metal Gear: Vom Geheimtipp zum Megaseller

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (18 Bilder)

Aktuellstes Video zu Aktuelles

Aktuelles - The Governator (US-Trailer)16 weitere Videos