Auch wenn Silent Hills, das gemeinsame Projekt von Hideo Kojima und Regisseur Guillermo del Toro, eingestellt wurde, so wollen beide nach wie vor zusammenarbeiten.

Aktuelles - Hideo Kojima und Regisseur Guillermo del Toro wollen weiterhin zusammenarbeiten

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gegenüber IGN sagte del Toro: "Wir sind weiterhin Freunde und arbeiten daran, etwas zusammen zu machen. Aber es wird nicht Silent Hills sein."

Silent Hills befand sich zwar trotz des veröffentlichten Materials noch in der Planungsphase, laut del Toro aber sei es das Ziel gewesen, an die Grenzen der Konsolen zu stoßen und ein Spiel zu erschaffen, das mit dem Verstand des Spielers spiele.

Als Beispiel nennt der Regisseur die Figur Psycho Mantis aus Metal Gear Solid, die etwa die Kunst des Gedankenlesens beherrscht und den Spielern sagt, welche Spiele diese in der Vergangenheit gespielt haben. Dabei griffen die Entwickler auf einen einfachen Trick zurück: sie haben einfach die Memory Card der Playstation ausgelesen.

Auch verfügt Mantis über telekinetische Kräfte, mit denen er den DualShock Controller quasi wie von Geisterhand bewegt. Das funktioniert aber nur, wen man diesen auf eine glatte Überfläche legt.

Darüber hinaus scheint er im Kampf unbesiegbar zu sein, da er voraussieht, welche Tasten der Spieler drückt. Auf die Lösung dafür muss man aber erst einmal kommen: um Mantis besiegen zu können, muss man einfach nur den Controller-Port wechseln.

Jedenfalls bezeichnet del Toro den Auftritt von Mantis als einen der größten Momente in Metal Gear Solid. Vor allem, weil das Spiel mit dem Spieler interagieren könne.