Hideo Kojima, der für Spiele wie Metal Gear Solid verantwortlich war, wird von vielen als das größte Entwickler-Mastermind gehandelt, dass die Industrie in den letzten Jahren gesehen hat. Auf Twitter hat sich Kojima erst kürzlich zu diesem Thema geäußert. Demnach ist die Arbeit deutlich einsamer, als es zunächst den Anschein macht.

Aktuelles - Hideo Kojima spricht über die Einsamkeit als Entwickler

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 2/201/20
Wie tickt Hideo Kojima?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Vor allem mit dem Streit zwischen Konami und Kojima, hat sich der Entwickler viel Respekt bei den Spielern gesichert. Bei dem Konflikt ist er als moralischer Sieger hervorgetreten und hat dies mit der Arbeit für Sony und seinem neuen Projekt Death Stranding auf der E3 endgültig besiegelt. Dennoch ist die Arbeit nicht immer so spaßig, wie Kojima auf Twitter verrät.

„Die Leute halten mich für verrückt“

Das Erschaffen ist sehr einsam.“ so Kojima. „Man muss enorme Kräfte aufwenden, um etwas ins Leben zu rufen, das einen selbst wirklich zufrieden stellt. Aber manchmal können gibt es nur wenige Menschen die das unterstützen, was zuvor noch nie jemand gesehen hat. Oder sich überhaupt vorstellen konnte, bevor es fertiggestellt wird. Manchmal sagen sie, dass ich verrückt wäre. Aber dann schaue ich mir die Making Ofs von Filmen an und stelle fest, dass ich doch nicht so alleine bin.“

Spielekultur - Meilensteine der Spielegeschichte

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (46 Bilder)

Aktuellstes Video zu Aktuelles

Aktuelles - The Governator (US-Trailer)16 weitere Videos