Die amerikanische NPD-Group veröffentlichte vor einigen Stunden interessante Fakten zur Videospielbranche in den USA. Neben Konsolen- und Spielverkäufen präsentierten sie auch die Vergleichszahlen des Gesamtumsatzes von Konsolen im Januar des Jahres 2009 sowie 2010. So wurden im Vergleich zum Januar 2009 diesen Januar 21 Prozent weniger Konsolen verkauft. Die Einnahmen sanken von 446,8 Millionen Dollar auf 353,7 Millionen Dollar.

Bei Softwareverkäufen war der Verlust nicht so schlimm ausgefallen. So wurde im Januar 2010 ein Umsatz von 597,9 Millionen Doller erzielt. Das sind 12 Prozent weniger als im vorherigen Jahr mit 682,6 Millionen Dollar. Dafür stieg der Absatz von Peripheriegeräten um 2 Prozent an. Im Januar 2010 wurden 217 Millionen Dollar umgesetzt, während es 2009 „nur“ 211,8 Millionen Dollar waren.

Die Rangliste der Konsolenverkäufe führt mal wieder Nintendo an. Hier eine komplette Liste für Januar 2010:

  • Wii – 465.800
  • DS – 422.200
  • Xbox 360 – 332.800
  • PS3 – 276.900
  • PSP – 100.100
  • PS2 – 41.600

Die NPD-Group machte sich auch die Mühe und erstellte die Top 10 der umsatzträchtigsten Spiele im Januar 2010 und siehe da, schon wieder Nintendo auf Platz 1: