Wie SEGA in einer E-Mail mitteilte, wurden sie ebenfalls Opfer eines Hackerangriffes, bei dem einige Kundendaten entwendet wurden. Betroffen sein soll die SEGA-Pass-Datenbank, welche inzwischen offline genommen wurde.

Aktuelles - Hackerangriff auf SEGA, Userdaten gestohlen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Auch SEGA hat es getroffen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Neben E-Mail-Adressen und dem Geburtsdatum der User, seien auch verschlüsselte Passwörter kopiert worden. Da SEGA für die Zahlungsvorgänge auf externe Dienstleitser setzt, müsse man nicht befürchten, dass persönliche Zahlungsinformationen in die Hände der Hacker gelangt sind.

SEGA weist darauf hin, dass man seine Logindaten umgehend ändern sollte - vor allem dann, wenn man diese auch bei anderen Websiten bzw. Dienstleistungen verwendet. Das Passwort der User wurde automatisch zurückgesetzt.

LulzSec steckt diesmal offenbar aber nicht dahinter, sie boten vorhin SEGA sogar ihre Hilfe über Twitter an, die Hacker ausfindig zu machen.