Yoshiyuki Tomino, der Erfinder der Gundam-Reihe, ist überhaupt nicht gut auf Videospiele zu sprechen. Obwohl es auch Gundam-Spiele gibt, sieht er darin eine große Gefahr für unseren Planeten. So ist er der Ansicht, dass Videospiele nicht nur Zeitverschwendung und abgrundtief böse sind, sondern auch gleichzeitig den Tod der Erde bedeuten.

Yoshiyuki Tomino meint zu dem Thema: "Ich halte Videospiele für böse. Spielen ist keine der Aktivitäten, die für unser tägliches Leben förderlich sind - und diese ganzen Konsolen verbrauchen eine ganze Menge an Strom. Nehmen wir mal an, dass es über drei Milliarden Menschen auf diesem Planeten gibt, die ihre Zeit damit verschwenden und nicht produktiv sind. Jetzt fügen wir mal 10 Millarden Menschen mehr hinzu. Was würde mit unserem Planeten passieren? Videospiele unterstützen den Tod unseres Planeten."

Weiter fährt er fort: "Man muss hier einen Mittelweg finden - Spiele, die nicht böse sind, aber als Freizeitbeschäftigung dienen können. Wie könnte man dafür sorgen, dass den Leuten ein Spiel Spaß machen könnte und sie nicht das Gefühl haben, dass sie ihre Zeit damit verschwenden?"

"Wenn ich Anworten auf diese Fragen haben würde, hätte es schon längst etwas Besseres gegeben. Gab es denn bisher überhaupt etwas Bessers als Tetris, seitdem es herauskam? Wie lange ist das jetzt her? Ich möchte einfach, dass ihr ein Spiel entwickelt, das unser Leben nicht mehr negativ beeinflusst, sondern die Produktivität steigert.", sagte Tomino im Interview mit Gamasutra.