Google ärgert Microsoft schon seit langem. Bereits mit der MSN-Suche war es den Redmondern nicht gelungen, auch nur annähernd die Qualität von Google zu erreichen. Sollten sich allerdings die Gerüchte bewahrheiten, die derzeit kursieren, dürfte Bill Gates wohl wirklich ins Schwitzen geraten.

Angeblich entwickelt der Suchmaschinen-Riese bereits an einem eigenen Betriebssystem, das Windows Konkurrenz machen soll. Neu sind solche Meldungen zwar nicht, bislang schenkten Publikationen wie die IT Week diesen Meldungen aber keinen Glauben. Durch die Äußerungen des Software-Entwicklers Frank Börncke bekommen die Gerüchte nun neue Nahrung. Laut Börncke sollen die Grundsteine für ein Google Betriebssystem mit Diensten wie Google Base schon gelegt sein. Unter anderem werde das Entwickeln von webbasierten Diensten damit zum Kinderspiel. O-Ton: "Googles Betriebssystem in den Startlöchern - und keiner merkt es".

Betrachtet man Googles äußerst aggressive Expansionspolitik der letzten Zeit, könnte an den Gerüchten durchaus etwas dran sein. Dass Google und Microsoft sich nicht grün sind, ist dazu ein offenes Geheimnis.

Wenig verwunderlich ist, dass bislang noch keine Stellungnahme von offizieller Seite existiert. Der Pressesprecher von Google ist vor allem für eines bekannt: Dass er nichts sagt.