Gestern fand in Hollywood, traditionell am Vorabend der Oscarverleihung, auch die Verleihung der Goldenen Himbeere statt, die seit 1980 in verschiedenen Kategorien für die jeweils schlechteste Leistung des Jahres vergeben wird.

Unter den Nominierten befand sich mit Uwe Boll auch ein Deutscher, der als schlechtester Regisseur für die Videospiel-Adaption Alone in the Dark zur Wahl stand. Die "Auszeichnung" ging allerdings an John Asher für den Film Dirty Love.

Zu den weiteren bekannten "Preisträgern" zählen Paris Hilton (Schlechteste Nebendarstellerin) für Ihre Rolle in House of Wax und abermals Hayden Christensen [Schlechtester Nebendarsteller) für Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith.

Leer aus ging dagegen Jessica Alba, die für ihre Filme Fantastic Four und Into the Blue gleich doppelt als Schlechteste Hauptdarstellerin nominiert war. Die schöne Jessica hat derzeit allerdings auch ganz andere Probleme zu bewältigen, liegt sie doch im Rechtsstreit mit dem amerikanischen Männermagazin Playboy, das Ihr Konterfei unerlaubterweise auf dem Titelblatt abdruckte.

Heute abend folgt nun die Verleihung der richtigen Oscars, über die wir euch morgen an gleicher Stelle informieren werden.