Im Vorfeld der E3 gab es Gerüchte, dass Sony eine Partnerschaft mit dem Streaming-Dienst Gaikai ankündigen würde. Eine solche existiert jedoch nicht, wie Gaikai-Chef David Perry nun bestätigte.

Aktuelles - Gerücht zerschlagen: Kein Deal zwischen Streaming-Dienst Gaikai und Sony

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 8/101/10
Laut David Perry werden sich Microsoft, Sony und Nintendo mit dem Thema Cloud-Gaming auseinandersetzen müssen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Partnerschaft hätte unter anderem ermöglichen sollen, die Abwärtskompatibilität der PlayStation 3 weiter auszudehnen. Auf Sonys Pressekonferenz blieb eine Ankündigung jedoch aus und auch in naher Zukunt wird es keine geben.

Denn einen solchen Deal gibt es aktuell nicht, auch wenn sich Perry ständig mit den Plattformhaltern trifft, um zu zeigen, wie weit man bereits gekommen ist. Er denkt, dass die Konsolenhersteller sich früher oder später mit Cloud-Gaming befassen müssen und es letztendlich auch anbieten werden. Dabei wäre es natürlich toll, wenn sie auf die Unterstützung von Gaikai zurückkgreifen, so Perry. Dass physische Medien deshalb aber schnell verschwinden werden, glaubt er nicht.

Nichtsdestotrotz hatte Gaikai zur E3 aber eine große Ankündigung zu machen, denn der Hersteller Samsung gehört nun zu den neuen Partnern. Samsung Smart TVs werden somit Cloud-Gaming unterstützen, wofür einfach nur ein USB-Controller notwendig sein wird. Aktuell ist die Einführung des Dienstes nur in den USA geplant, soll später aber auch in andere Regionen kommen.