In einem aktuellen Gerichtsurteil hat das Landgericht Darmstadt die aktuelle Praxis des Internetdienstleisters T-Online für rechtswidrig erklärt, bei der das Unternehmen die (dynamisch zugewiesenen) IP-Adressen seiner Kunden 80 Tage lang speichert. Laut dem Urteil widerspricht die Vorgehensweise des Providers geltenden Datenschutzbestimmungen nach dem Teledienstedatenschutzgesetz ( TDDSG).

Das Votum des Gerichts basiert auf einer Klage von Holger Voss, der aufgrund einer Speicherung seiner Daten wegen eines satirischen Forum-Beitrags beim Magazin Telepolis verklagt worden war, aber letztendlich freigesprochen wurde. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, da eine Revision möglich ist.