Mit dem Projekt GameOn versucht das gleichnamige Unternehmen einen Gaming-Tempel bzw. einen "interaktiven Freizeitpark" in Berlin für Anfang 2015 auf die Beine zu stellen. Damit das funktioniert, wurde eine Crowdfunding-Kampagne mit relativ hohen Beträgen ins Leben gerufen.

Aktuelles - GameOn: Crowdfunding für Gaming-Tempel in Berlin

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Insgesamt gibt es vier Ziele – je mehr Geld eingenommen wird, desto größer wird am Ende die Spielhalle. Mindestens 185.000 Euro will man einnehmen, danach geht es stufenweise auf 324.000 Euro, 548.000 Euro und 821.000 Euro hoch.

Crowdfunding-Kampagnen nehmen durchaus auch mal über 1 Million Euro oder mehr ein, wie beispielsweise Kickstarter zeigt. Allerdings richtet sich dieses Angebot auf eine bestimmte Zielgruppe: Deutschland bzw. Berlin und Umgebung, so dass der Weg zum Ziel doch sehr steinig werden kann. Das zeigt sich auch am bisher zugesicherten Geld, denn bis 185.000 Euro ist es noch eine weite Strecke. Sollte die Kampagne nicht erfolgreich verlaufen, will man das Konzept dennoch umsetzen – dann aber im kleineren Rahmen.

GameOn soll jeden ansprechen, der zum "Freizeitvergnügen spielt oder vielfältige Unterhaltungsmöglichkeiten sucht". Banken würden sich mit innovativen Konzepten schwer tun, so dass man also auf die Schwarmfinanzierung zurückgreife.

Doch was erwartet die Besucher? Natürlich Arcade-Maschinen, Lan-Partys, Simulatoren und Konsolen-Spiele bis hin zu Tabletop-Games und Pen&Paper. Dabei soll es eine Tages-Flatrate für sämtliche Spiele geben, so dass man ungestört zocken kann.

"Dieses Konzept ist nicht wirklich neu", so GameOn Geschäftsführer Kai Schnierer, "Man muss jedoch das Rad nicht neu erfinden. In Übersee, beispielsweise in Japan (JOYPOLIS/Tokio) und den USA (DISNEY QUEST/Orlando) und mittlerweile auch in Dubai (SEGA REPUBLIC) gibt es solche Entertainmentcenter schon seit vielen Jahren. Unsere Gaming-Experten und Projektmanager haben sich vor Ort umgesehen und ein für Deutschland maßgeschneidertes Projekt entworfen, das es nun umzusetzen gilt."

"Es gibt zwei Dinge, die vollkommen neu sind. Zum Einen handelt es sich um die erste Initiative dieser Art in Europa", ergänzt GameOn Pressesprecher Reinhard Villwock, "zum Anderen basiert die Realisierung komplett auf Feedback von künftigen Besuchern. Gemäß GfK-Umfrage", so Villwock, "ist jeder Zweite in Deutschland ein Gamer, wobei der Begriff Gamer weit gefasst wird: Liebhaber von Video- und Computerspielen, Konsolen, Handy-Apps oder Brettspielen, um nur einige zu nennen."

Weitere Details inklusive Konzeptbilder auf gameonberlin.com.