Eine 7-Jährige sorgte auf der Bootstrap Expo (University of Pennsylvania) letzten Dezember für Aufsehen. Dort stellte sie ihr eigenes Spiel vor, welches sie selbst programmiert hatte, und ist damit gleichzeitig die jüngste Programmiererin eines Mobile-Games.

Als Grundkern für die Entwicklung nutzte sie Bootstrap. Um auszuschließen, dass sie Hilfe bei ihrem Projekt hatte bzw. es von einer anderen Person programmiert wurde, sollte sie an dem Programm Änderungen vornehmen. Und dem konnte sie ohne Probleme nachgehen.

Programmieren gelernt hatte das Mädchen im Rahmen der Foundation for the Advancement of Technology in Education (FATE), die sie nach den Schulstunden besuchte. Jene Non-Profit-Organisation ist es auch, die die Bootstrap Expo organisiert. FATE hat sich darauf spezialisiert, Kindern im Alter von 12 bis 16 in Bootstrap zu unterrichten, inklusive algebraische Konzepte bis hin zum Entwickeln von Videospielen.

Das Spiel der 7-Jährigen wird als ein simples Spiel mit einem Helden, einem Ziel und einer Gefahr beschrieben, das darüber hinaus Vampire und Juwele enthält. Es erinnere laut FATEs Kelly Ohlert an Super Mario, der Münzen sammle und Gumbas stampfe.

Das Programm von FATE wird derzeit in zwei Schulen in Philadelphia veranstaltet. Die Spiele werden anschließend auf der Bootstrap Expo präsentiert. Gelehrt werden die Schüler von Freiwilligen.