Martin Lorber hat Vertrauen in die Frauen - zumindest was das Zocken betrifft: "Ich bin davon überzeugt, dass es in naher Zukunft ebenso viele weibliche wie männliche Gamer geben wird", erklärte der Pressechef von Publisher Electronic Arts jetzt in einem Gespräch mit den Kollegen von PTE.

Dass der Videospielmarkt derzeit einen grundlegenden Wandel in Richtung Mainstream durchläuft, wird von Experten vor allem auf Nintendos Bemühungen zurückgeführt, mit der Wii Frauen als bislang unerreichte Zielgruppe zu gewinnen.

"Alle unsere Untersuchungen bestätigen, dass Frauen genauso Videospieler sind", glaubt auch Tony Key, Senior Vice President im Bereich Marketing beim Spielepublisher Ubisoft. Es gehe nun lediglich darum, die Frauen auch mit den richtigen Titeln zu versorgen, denn noch etwas weiß Experte Key über Frauen:"Sie wollen nur nicht dasselbe spielen wie ihre männlichen Kollegen".