Im Kampf gegen illegales File-Sharing werden in Frankreich jetzt andere Saiten aufgezogen. Wie die englische BBC berichtet, haben sich Provider verpflichtet, auch gelegentliche Nutzer von Tauschbörsen einer neuen Behörde zu melden. Wer auf eine Verwarnung nicht reagiert, dem wird der Internet-Anschluss gekappt.

Im Gegenzug hat sich die Film- und Plattenindustrie unverbindlich verpflichtet, Filme und Musik schneller auf legalen Tauschbörsen anzubieten. Während der fränzösische Präsident Nicolas Sarkozy die Entscheidung begrüsste, nannte die Verbraucherschutz-Organisation UFC Que Choisir sie "sehr streng, gefährlich für die Freiheit, un-ökonomisch und im Widerspruch mit der Geschichte des Internet".