Wir alle kennen den Wert von Daten. Besonders deutlich wird er, wenn sie verlorengehen. Auch wenn Spielstände gelöscht werden, ist das meist ein recht großer Verlust, den kaum jemand, der nicht spielt, nachvollziehen kann. Aber sind Daten wertvoller als ein Menschenleben?

Aktuelles - Ex-Soldat prügelt 8-Jährigen wegen gelöschten Spielstands zusammen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
75 Jahre Haft wegen schwerer Kindesmisshandlung, weil ein 8-Jähriger einen GTA -IV-Spielstand löschte.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das zumindest muss ein ehemaliger Soldat aus dem amerikanischen Fort Sill geglaubt haben. Sein 8-jähriger Sohn löschte einen Spielstand aus Grand Theft Auto 4. Der Soldat war darüber so außer sich vor Wut, dass er dem kleinen Knirps mehrfach in den Bauch boxte und trat. Die Treffer waren so schwer, dass die inneren Organe des Kindes dabei buchstäblich platzten. Er kämpft nach wie vor mit dem Überleben und muss für mehrere Monate durch Maschinen ernährt werden, die auch seine Verdauungsprodukte entsorgen müssen. In über 60 Operationen musste ihm der größte Teil seines Verdauungstrakts sowie die Bauchspeicheldrüse entfernt werden.

Dem Krankenhaus, das daraufhin informiert wurde, erzählte die Mutter der Kindes, der Junge wäre aus dem Bett gefallen. Die Verletzungen waren allerdings so schwer, dass die alarmierten Mediziner die Polizei informierten. Eins der größten Probleme in diesem Fall sei gewesen, dass der Junge die meiste Zeit über bewusstlos war und dass seine Geschwister so schockiert waren, dass sie sich offensichtlich nicht getraut haben, etwas zu unternehmen.

Der Täter, Rocky Donadio, wurde inzwischen der schweren Kindesmisshandlung für schuldig befunden. Er wurde zu einer Haftstrafe von 75 Jahren verurteilt, von denen mindestens 85% absitzen muss, bevor eine Möglichkeit der der bedingten Haftentlassung besteht.