MySpace, Facebook und StudiVZ kennt jeder. Doch nun gesellt sich zu diesen "Social Networks" ein weiteres, welches das Wort "sozial" nicht nur im Namen tragen will. Kaioo.com nennt sich das erste "richtige" soziale Netzwerk, weil alle Werbeeinnahmen wohltätigen Zwecken zu Gute kommen sollen. Die Nutzer können dabei auch mitbestimmen, wohin das Geld gehen soll.

Gegründet wurde Kaioo.com vom ehemaligen Leiter für Business Development beim Gütersloher Medienkonzern Bertelsmann, Thomas Kreye. Anfang des Jahres verließ er den Konzern, um seinen "Traum von einer wirklich sozialen, demokratischen und völlig unabhängigen Gemeinschaft im Internet" zu verwirklichen. Die Anschubfinanzierung stammt vom Vorstandschef von Sony BMG, der sich allerdings als Privatmann an dem Projekt beteiligt.