That Dragon, Cancer von Entwickler Numinous Games ist ein intensives und emotionales Erlebnis. Doch auch eines, das man nur einmal spielt. Oder nur einmal über Youtube ansieht. Und hierin sieht Designer Ryan Green mit einen Grund, warum sein Team bis heute kein Geld am Spiel verdient hat.

That Dragon, Cancer - Entwickler Ryan Green: Let's Play-Videos nehmen uns die Grundlage zum Überleben

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Die Entwickler haben noch kein Geld für ihre Arbeit gesehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mit That Dragon, Cancer hat Entwickler Ryan Green mit seinem achtköpfigen Studio Numinous Games ein sehr persönliches und emotionales Spiel über eine der schlimmsten Geißeln der Menschheit entwickelt - Krebs. Ryan und Amy Greens eigenes Kind Joel litt an dieser heimtückischen Krankheit und starb daran. Diesen tragischen Verlust, vor allem aber den Kampf gegen den Krebs und die immerwährende Hoffnung ist Bestandteil ihres Spiels That Dragon, Cancer, mit dem sie diese schwere Zeit aufarbeiten. Von Kritikern und Spielern gefeiert, entwickelte sich schnell eine rege Diskussion über das Spiel in sozialen Netzwerken. Viele spielten es in Let's Play-Videos und veröffentlichten diese über Plattformen wie Youtube, mit teilweisen Klickzahlen von über zwei Millionen Aufrufen - und verdienen dabei Geld.

"Es ist scheiße, wenn jemand finanziell von meinen Videos profitiert"

Doch während diese Let's Player schön ihren Anteil verdienen, steht Entwickler Numinous Games im Regen. Bis heute ist das Spiel nicht in die Gewinnzone gekommen. Sprich das achtköpfige Team von Ryan Green hat noch keinen Cent an That Dragon, Cancer verdient, obwohl sie teilweise in Vollzeit gearbeitet haben, um den Traum wahr werden zu lassen.

"Aber wir haben unterschätzt, wie viele Leute sich damit begnügen würden, das Spiel einfach nur anzuschauen, statt es selbst zu spielen", so ein resignierter Green. Besonders Komponist Jon Hillman habe nun mal das Recht, darüber zu bestimmen, wer seine Musik wie nutzen darf. Und wenn er ein Video auf Youtube mit einem Copyright Claim belege, weil er für die Nutzung seiner Musik kompensiert werden möchte, dann sei das nur fair.

Keineswegs wolle man damit sagen, dass Let's Play kein Bestandteil dieser Industrie sei. Im Gegenteil, die Entwickler profitieren durchaus von derlei Clips, die ihren Produkten Aufmerksamkeit bescheren können. Das sei besonders bei Sandbox-Titeln der Fall. Aber kurze und lineare Spiele wie That Dragon, Cancer laufen Gefahr, ihre gesamte Aura und den Grund zu verlieren, warum man sie spielen sollte. Wer möchte noch eine Story persönlich erleben, wenn er sie bereits komplett gesehen hat?

"Wir haben gesehen, wie viele Let's Player einen gesamten Walkthrough unseres Spiels veröffentlicht haben und Links zu all ihren sozialen Kanälen und ihren eigenen Merchandising-Artikeln verbaut haben und keinen einzigen Verweis auf unsere Seite einbanden."

Green habe mittlerweile alle Copyright Claims zurückgezogen und alle Content-IDs aus Jons Musik entfernt. Der Grund, warum Youtuber überhaupt erst mit einem Copyright Claim belegt wurden, lag darin, dass man versucht habe, Jon Hillman unter die Arme zu greifen.

"Alles, was wir wollen, ist, dass ihr unsere Arbeit respektiert, die Arbeit, auf der ihr euren Lebensunterhalt aufbaut. Und dass ihr anerkennt, dass echte Kosten für Entwickler dahinter stecken."

Was meint ihr?

That Dragon, Cancer - Von USS Enterprise bis Kölner Dom: Die 25 beeindruckendsten Minecraft-Bauwerke

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (25 Bilder)

Aktuellstes Video zu Aktuelles

Aktuelles - The Governator (US-Trailer)16 weitere Videos