Der mit Spannung erwartete Byron-Bericht zur Einstufung von Videospielen hat jetzt in England für Schlagzeilen gesorgt. Die Autorin, Psychologin Dr. Tanya Byron, empfiehlt eine Reihe von Maßnahmen, um Kinder besser vor gewalttätigen Videospielen zu schützen.

Vor allem sollen die in England parallel existierenden Wertungssystem abgeschafft werden und ein einheitliches, den Wertungen von Filmen entsprechendes, System aufgebaut werden. Spiele sollen zudem mit Warnhinweise ähnlich denen auf Zigaretten-Packungen versehen werden, um Eltern auf die Gefahr von Spielen hinzuweisen. Händler sollen Haftstrafen drohen, wenn sie Spiele für Erwachsene an Minderjährige verkaufen. Die britische Regierung versprach, sofort zu handeln, Teile der Spieleindustrie zeigten sich enttäuscht.