In der letzten Zeit wurden einige kuriose Pläne bezüglich des Zuwanderungsgesetzes in Deutschland vorgeschlagen. Im Streit zwischen SPD, Grünen und CDU/CSU wird derzeit heftig diskutiert und das alles nur wegen einem kleinen Gegenstand: Der elektronischen Fußfessel.

Frei nach dem Motto "Raus aus dem Schlafzimmer - Ran an die Fußknöchel" schlägt Bayerns Innenminister Günther Beckstein die elektronische Fußfessel für radikale Islamisten vor. Schon einmal wurde dieses kleine "Wunder der Technik" für besonders aktive Schulschwänzer vorgeschlagen, deren Eltern der Aufsichtspflicht nicht nachgekommen seien. Diesmal sollen sogenannte "Top Gefährder von potenziellen Anschlagsplanungen" durch die Fußfesseln abgehalten werden.

Sollten die elektronischen Fesseln eingeführt werden, könnte die Union auf die Forderung nach Einführung einer Sicherungshaft verzichten. Ob diese Idee wirklich nur eine Schlafzimmer-Fantasie bleibt oder radikale Islamisten sich in Zukunft wirklich über ein paar schicke Fesseln freuen dürfen, stellt sich im Laufe der Zeit heraus. Wir halten Euch auf dem Laufenden!