Vor einiger Zeit übernahm der japanische Entwickler und Publisher Square Enix den Konzern Eidos. Nach der Übernahme verpasst Square Enix nun Eidos einen neuen Namen und gestaltet unter anderem die europäischen Geschäfte des ehemaligen Publishers um. Eidos trägt vorerst den neuen Namen Square Enix Europe und springt demnach auch nicht mehr als Publisher ein. Square Enix Europe ist ein vorläufiger Abeitstitel.

Aktuelles - Eidos kein Publisher mehr

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Reitet Lara künftig auf Chocobos?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Leitung von Square Enix Europe übernimmt der jetzige Eidos-Chef Phil Rogers. Da es wegen der Zusammenführung von Marketing und Vertrieb allerdings einige Veränderungen gibt, wird eine bis dato noch unbekannte Anzahl an Mitarbeitern entlassen. In den USA werden alle bisherigen Angelegenheiten von Eidos an die dort ansässigen Büros von Square Enix übergeben, deren Leitung John Yamamoto übernimmt. Auch hier plant Square Enix Entlassungen.

Square Enix erklärte außerdem, dass der Name Eidos in Zukunft nicht mehr mit dem Vertrieb von Videospielen in Verbindung gebracht wird. Trotzdem soll er aber noch weiterleben. Was Square Enix da für die Zukunft geplant hat, ist noch nicht bekannt. Zuletzt sprang Eidos bei Titeln wie Tomb Raider: Underworld, Battlestations: Pacific und Mini Ninjas ein. Das kommende Batman: Arkham Asylum wird vermutlich über Square Enix erscheinen.