Blizzards ehemaliger CCO Rob Pardo ist bei Unity (Entwickler der Unity Engine) als Creative Advisor eingestiegen, nachdem es längere Zeit ruhig um ihn geworden ist.

Aktuelles - Ehemaliger Blizzard-CCO Rob Pardo geht zu Unity

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Rob Pardo arbeitet jetzt für Unity.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Er verließ Blizzard im vergangenen Jahr nach insgesamt 17 Jahren und begleitete in der Zeit die wichtigsten Entwicklungen des Unternehmens, darunter World of WarCraft, Diablo 2 und 3, StarCraft und WarCraft 3.

Zum Zeitpunkt seines Abgangs konnte er noch nicht sagen, wohin es ihn als Nächstes verschlagen wird. In einem Statement erklärte er jetzt, dass auch nach all den Jahren in der Spieleindustrie seine Leidenschaft noch bei den Spielen, dem kreativen Prozess und Design liege.

Pardo zufolge befinde man sich in einem neuen goldenen Zeitalter von Spielen, in dem die Games größer und vielfältiger als jemals zuvor seien. Es würde für jeden etwas geben – ganz egal ob Hardcore-AAA-Shooter, tiefgründige Strategie-Spiele, schrullige Platformer oder Indie-Erlebnisse. Es sei eine überreiche Auswahl.

Zu Pardos neuen Aufgaben gehört auch das Besuchen von Entwicklern rund um den Globus, wo er über den kreativen Prozess, Game Design und Industrietrends sprechen wird.