Einigen eBay Händlern könnte die Bequemlichkeit bei den Widerrufsbelehrungen zum Verhängnis werden. Bei zahlreichen Verkäufern ist es nämlich Usus, die Belehrung als eine Grafikdatei in den Quelltext einzubinden. Wenn es nach dem OLG Frankfurt geht, ist dies jedoch unzulässig. Der Grund ist, dass auf eBay auch mit dem WAP zugegriffen werden kann und Handy-Käufer diese Belehrung somit aus technischen Gründen nicht lesen könnten.

Obwohl nur ein geringer Teil der eBay Käufer diese Art der Nutzung bevorzugt, müssen die Anbieter wieder zur Textform übergehen oder mit der Angst leben abgemahnt zu werden. Wer Pech hat gerät mit einer Grafikbelehrung nämlich ins Fadenkreuz eines hyperaktiven Anwaltes. Die Kosten der Abmahnung belaufen sich hier wohl allein auf 631,80 Euro. Der Streitwert in solchen Fällen dürfte bei etwa 10 000 Euro liegen.

Dies ist ein Risiko, welches man nicht unbedingt eingehen sollte, da in Deutschland auf 773 Einwohner bereits ein Jurist kommt.