Die Organisation "As you Sow" hat ihre alljährliche Liste der CEOs veröffentlicht, die nach ihren Maßstäben zu viel Geld verdienen. 2019 haben es auch zwei bekannte Gesichter der Gaming-Industrie auf die Liste "geschafft".

EA hat erst kürzlich mit Anthem eine neue IP auf den Markt gebracht.

Anthem - Official Cinematic Trailer (2018)17 weitere Videos

Andrew Wilson, seines Zeichens CEO von Electronic Arts und Bobby Kotick, Chef bei Activision sind auf der Liste der überbezahltesten Bosse vertreten. Wilson hat nur knapp die Top 100 mit dem 98. Platz erreicht, während Kotick auf Platz 45 im Mittelfeld sitzt. Die Verantwortlichen von "As you Sow" nehmen bei der Berechnung der Plätze verschiedenste Faktoren in Betracht. Darunter das Gehalt im Vergleich zu durchschnittlichen Angestellten der Firmen und wie viel Prozent der Investoren dem Gehaltsvorschlag der CEOs zugestimmt haben. So bekommt Wilson mit 35,72 Millionen Dollar 371-mal so viel, wie ein durchschnittlicher EA-Angestellter. Kotick landet mit 28,69 Millionen Dollar auf einem höheren Platz, obwohl er "nur" 306-mal so viel wie ein durchschnittlicher Mitarbeiter bei Activision verdient.

Die Investoren machen viel aus

Andrew Wilson, CEO von EA (links) und Bobby Kotick von Activision (rechts).

Das liegt, wie bereits erwähnt, an der Zustimmung der Investoren. Je weniger Investoren zustimmen - also je weniger bereit sind, eine hohe Summe an den CEO zu zahlen - desto absurder und dementsprechend höher auf der Liste landet der Chef. Wilson konnte 97 Prozent der Investoren von seinen Gehaltswünschen überzeugen. Bei Kotick waren es 92 Prozent.