Refract Studios' futuristisches Rennspiel Distance könnte genau das sein, was Nintendo-Fans schon schmerzlich vermissen - ein F-Zero-mässiges Rennspiel mit Tron-Optik.

Aktuelles - Distance: Futuristisches Rennspiel im Stil von Tron und F-Zero

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Distance wirkt wie Mischung aus Tron und F-Zero
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es gab mal eine Zeit, da waren futuristische Rennspiele wie F-Zero, Wipeout oder Extreme G buchstäblich extrem angesagt. Damals war die Technik noch nicht so ausgereift, weswegen futuristische Szenarien und hohe Geschwindigkeiten realistischer wirkten als normale Rennspiele wie Need for Speed. Doch die Zeiten haben sich geändert. Allerdings heißt das nicht, dass niemand mehr nach solchen Rennspielen verlangt. Nintendo will nur einfach nicht auf seine Fans hören, die sich schon sehnlichst nach einem neuen F-Zero verzehren.

Und da springt der Indie-Entwickler Refract Studios in die Bresche. Vor zwei Jahren konnte der Refract Studios mehr als die verhofften 125.000 Dollar für Distance einnehmen und so die eigene Kickstarter-Kampagne erfolgreich beenden. Seither hat sich so einiges getan. Mittlerweile befindet sich Distance in der Beta-Phase. Leider bekommt man nur Zugang, wenn man damals bei der Kickstarter-Kampagne gespendet hat.

Der Trailer verspricht schon mal ein rasantes Vergnügen, das sogar mit Splitscreen daherkommt. Distance könnte das Arcade-Rennspiel sein, auf das alle gewartet haben. Wenn es die anderen Hersteller schon nicht richten wollen. Dann freut sich eben Refract Studios über ausgehungerte Spieler.

17 weitere Videos