Eine "gewöhnliche zwanghaft-impulsive Funktionsstörung" definieren Experten beinahe liebevoll die immer häufiger auftretende Online-Sucht. Süchtig ist nach Angaben der Wissenschaftler bereits, wer mindestens 35 Stunden pro Woche im Internet verbringt. Symptome der Krankheit seien neben der exzessiven Nutzung des Internets auch Merkmale wie Entzugserscheinungen, der ständige Wunsch nach mehr und soziale Isolation.

Dabei unterteilt man mittlerweile drei verschiedene Bereiche: Online-Sexsucht - das ist der derzeitige Renner unter Männern zwischen 19 und 25, gefolgt von der Online-Spielsucht. Insbesondere Frauen sind zumeist von der Online-Chatsucht betroffen und liegen damit an dritter Stelle.