Zumindest wenn es um die zivile Nutzung geht, hat Deutschland jetzt den schnellsten Supercomputer der Welt. Im Forschungszentrum Jülich wurde nämlich "Jugene" in Betrieb genommen. Der Rechenknecht hat die Leistung von 20.000 normalen PCs.

Laut Spiegel Online belegt der Riesenrechner ein eigenes Gebäude: Er ist in 16 etwa Telefonzellen-großen Schränken deponiert. Insgesamt steht er auf der Liste der schnellsten Rechner der Welt auf Platz 2: Nur der BlueGene/L des US-Militärs besitzt noch mehr Rechenpower. Jugene besteht aus über 65.000 Prozessoren, die auf eine Leistung von ca. 167 Teraflops kommen - das entspricht 167 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde.