Update: Da wir einen Fehler in unserem Artikel hatten, die dtp young entertainment GmbH sei ein Label der dtp entertainment AG, hat uns dtp young um eine Richtigstellung gebeten. Gleichzeitig wurde auch betont, dass dtp young mit der Insolvenz von dtp nichts zu tun hat.

"Die dtp young entertainment GmbH, deren Geschäftsführer Frau Freya Looft und Thomas Baur sind, ist bereits seit 2007 vollkommen getrennt von der dtp entertainment AG und eine rechtlich selbständige, unabhängige Gesellschaft. Bereits 2007 wurden die Gesellschaften rechtlich getrennt und die Anteile der dtp young entertainment Gmb verkauft. – Beide Gesellschaften trugen aufgrund der gemeinsamen Vergangenheit die gleichen Kürzel „dtp“. Zudem gab es in einigen Bereichen eine kooperative Zusammenarbeit. Die dtp young entertainment GmbH hat aufgrund der seit fünf Jahren getrennten Inhaberschaften mit der Insolvenz der DTP entertainment AG nichts zu tun."

Ursprüngliche Meldung: Völlig überraschend kommt die Nachricht, dass der deutsche Publisher dtp entertainment offenbar in die Insolvenz geht. Das geht aus einem Eintrag bei insolvenzbekanntmachungen.de hervor, die sich auf das Amtsgericht Hamburg, Aktenzeichen: 67b IN 130/12 berufen.

Wie es heißt, wurde die Insolvenz erst am gestrigen Freitag eingetragen, als vorläufiger Insolvenzverwalter wird Rechtsanwalt Dr. Tjark Thies genannt. Angegeben wird als Geschäftszweig hier aber nur der "Kauf, das Halten und Verwalten und der Verkauf von Unternehmensbeteiligungen."

Bislang fehlt noch eine Stellungnahme des Unternehmens, die Nachricht der Insolvenz kommt durchaus überraschend. dtp entertainment kennt man unter anderem als Publisher von Spielen wie Black Mirror, Runaway, Gray Matter, Drakensang: Am Fluss der Zeit, Game of Thrones, die deutsche Retail-Version von Serious Sam 3: BFE, Divinity II, Cities XL 2012, The Cursed Crusade, Haunted und zahlreiche weitere bekannte Titel.

Aktuellstes Video zu Aktuelles

Aktuelles - The Governator (US-Trailer)16 weitere Videos