Aktuell kommt es vermehrt zu Ausfällen bei allen Gaming-Diensten. Eine große DDoS-Welle scheint seit gestern Abend Nordamerika und Europa zu überschwemmen. Unter anderem waren die Server von Battlefield 1 nicht zu erreichen. Wer hinter dem Angriff steckt, ist noch unbekannt.

Aktuelles - DDoS-Attacken gegen Origin, Uplay, PSN und viele weitere Dienste

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/73Bild 2/741/1
Auch die Server von Battlefield 1 waren vom Angriff betroffen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wer sich gestern Abend auf eine spannende Runde Battlefield 1 im Multiplayer gefreut hat, dürfte enttäuscht gewesen sein. Am frühen Abend war der Origin-Dienst bereits nicht mehr erreichbar. Und auch bei anderen Spielen lief es nicht sonderlich rund. Denn eine DDoS-Attacke (Distributed Denial of Service) machte den Anbietern zu schaffen. Und nicht nur die Gaming-Welt ist betroffen. Auch heute noch leiden Dienste wie Spotify, Paypal und News-Seiten wie CNN unter der Attacke.

Die Suche nach den Verantwortlichen

Aktuell wird noch geforscht, wer hinter dem DDoS-Angriff steckt, der weite Teile der Netzwelt lahmgelegt hat. Doch ob diese jemals gefunden werden, bleibt abzuwarten. Immerhin haben die US-Behörden mittlerweile die Suche nach den Tätern aufgenommen. Im Laufe des Tages sollten die meisten Dienste auch wieder verfügbar sein. Nur an einigen Stellen wird man die Nachwirkungen vielleicht noch ein wenig länger spüren.

Battlefield 1 - Waffen im Überblick

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (34 Bilder)

Aktuellstes Video zu Aktuelles

Aktuelles - The Governator (US-Trailer)16 weitere Videos