Und das Rad dreht sich weiter! Nachdem DLCs immer teurer werden sollen, Demos zu Videospielen etwas kosten müssen und es Spielanleitungen in Zukunft nur noch digital geben wird, ist jetzt das Gamesharing an der Reihe.

Im Gegensatz zu anderen Downlaodplattformen ist es im Playstation Network kein Problem seine Downloadinhalte mit bis zu vier Freunden zu teilen. Sony billigt diese Möglichkeit nicht nur, sondern unterstützt sie zu dem.

"Wir möchten die Spiele in so viele Hände wie möglich bringen. Es geht uns nicht darum aus jeder einzelnen Interaktion mit dem Konsumenten Profit zu schlagen.", so Jack Tretton, SCEA Chef.

Doch jetzt tritt das erste Mal öffentliche Kritik am Gamesharing zu Tage. David Jaffe, Schöpfer von God of War und lange Zeit angestellt bei Sony, ist alles andere als begeistert von dieser Möglichkeit, Spiele und andere Inhalte mit seinen Freunden tauschen zu können.

"Ich denke Game-Sharing über das Playstatin-Network ist absoluter Pferdemist! Warum ist es in Ordnung ein Spiel zu kaufen und es dann kostenlos an bis zu vier Leute weiter zugeben ? Es ist eine Weile her seit ich es ausprobiert habe, aber ich gehe davon aus es funktioniert immer noch. Es könnte aber auch abgeschaltet werden.", so Jaffe bei Twitter.

Zum Glück teilt man diese Aufassung bei Sony bisher noch nicht! Dort möchte man die Möglichkeit des Gamesharing beibehalten.