Die Aussage von Crytek-Chef Cevat Yerli dürfte wohl für reichlich Gesprächsstoff sorgen, denn wie er gegenüber x360magazine.com meinte, mache die Grafik den Großteil eines Spieles aus.

Aktuelles - Crytek-Chef: Grafik macht den Großteil eines Spieles aus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 8/141/14
Kritikern spielt die Aussage natürlich in die Hände, wird die Crysis-Reihe doch häufig als Grafikdemo beschrien.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zwar würden laut Yerli die Leute sagen, dass Grafik überhaupt keine Rolle spiele: "Doch spielt Crysis und sagt mir dann, dass sie keine Rolle spielt. Es ging schon immer darum, dass die Grafik das Gameplay vorantreibt."

Als Beispiel nennt er hier natürlich Crysis 3, bei dem es das Gras und die Vegetation sind, sowie die Art und Weise, wie die Physik mit dem Gras zusammenspielt und es sich im Wind bewegt. Man könne sehen, sobald ein KI-Gegner auf einen zukomme, indem man einfach nur das Gras beobachte, wie es sich bewege.

Die Grafik, egal ob Beleuchtung oder Schatten, würde unterschiedliche emotionale Kontexte bieten und die Immersion verbessern. Und diese sei effektiv nun einmal das Wichtigste, was man verwenden könne, damit die Spieler den Entwicklern die Spielwelt abkaufen.

Je besser die Grafik, desto besser sind die Physik, das Sound-Design und die technischen Assets und Produktionswerte - zusammen mit der künstlerischen Gestaltung würde die "spektakuläre und stilistische Gestaltung" 60 Prozent eines Spiels ausmachen.