Der Counter-Strike-Spieler Reece "Bloominator" Bloom wurde von der ESEA gesperrt. Aufgrund seiner Taten hat die "E-Sports Entertainment Association" seinen Account für 1000 Jahre, bis zum 6. Juni 3016, gebannt. Grund dafür sind zahlreiche Twitter-Konversationen zwischen ihm und minderjährigen Mädchen.

Aktuelles - Counter-Strike-Spieler wegen Belästigung Minderjähriger für 1000 Jahre vom eSport gesperrt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 6/131/13
Ein eSport-Profi wurde 1000 Jahre gesperrt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So gibt es mehrere Chat-Logs, die zeigen, dass er mit einer 15-Jährigen mehrere Gespräche hatte, in denen es um sexuelle Handlungen ging. Aufgrund der expliziten Inhalte werden wir diese in dieser News nicht verlinken. So schrieb er unter anderem: "Es hat einfach etwas, die jungen Gemüter zu beeinflussen. [...] Ich weiß nicht, ob ich zurückgeblieben bin oder mir es einfach nur egal ist, dass ich ein Pädophiler bin. [...] Manche würden es eine Vergewaltigung nennen, aber wir wissen beide, dass du es willst." Zudem schickte er ein Video an die Minderjährige, in dem er sich selbst befriedigte.

Konsequenzen für Bloom

Auf Twitter hatte sich Bloom für seine Taten entschuldigt, nachdem das Ganze im Netz die Runde gemacht hatte. Kurz darauf war sein Profil allerdings vom Erdboden verschwunden. Eine Kopie davon lässt sich trotzdem noch im Netz finden. Aktuell ist nicht klar, welche rechtlichen Konsequenzen es für Bloom geben wird. In einem ESEA-Thread brodelt derzeit die Stimmung unter den Usern. Einige hoffen, dass die Aussagen des Profis nicht mehr das Internet verlassen, damit der Richter bei einer möglichen Anhörung Bloom jedes Wort vorhalten kann.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)