Durch einen Report des Nationalen Arbeitskomitees kam zu Tage, dass die Arbeitsbedingungen in einer chinesischen Fabrik des Unternehmens KYE Systems Corp in Dongguan alles andere als gut sind. In der Fabrik werden unter anderem Controller für die Xbox 360 hergestellt. Laut dem Report herrscht dort militärische Disziplin und die Mitarbeiter müssen 15 Stunden am Tag arbeiten. Dreckige Pausenräume und Geldstrafen für verursachte Fehler an den Produkten stehen ebenfalls in der Kritik.

Ein jugendlicher Mitarbeiter erklärte dem Komitee: "Wir sind wie Gefangene... wir haben kein Leben, sondern müssen nur arbeiten." Microsofts Brian Tobey schrieb im offiziellen Blog von Microsoft, dass sie bereits ein Team von unabhängigen Prüfern zu der Fabrik geschickt haben, um der Sache auf den Grund zu gehen. Sollten sie herausfinden, dass Microsofts Standards nicht eingehalten werden, sollen angemessene Handlungen folgen.

Wie Tobey außerdem anmerkte, wird die Fabrik jährlich von unabhängigen Prüfern kontrolliert. Und selbst Microsoft schickt jedes Quartal ein Team zur Besichtigung hin. Durch Dokumentationen und Altersnachweisen, die seit zwei Jahren angefordert werden, seien Microsoft keine Vorfälle von Kinderarbeit aufgefallen. Die Überstunden der Mitarbeiter wurden bereits reduziert und Ausgleichszahlungen wurden ebenso bezahlt.