Es geht Schlag auf Schlag: Nachdem die belgische Komission entschieden hat, dass sie eine Kombination aus Geld und Lootboxen als Glücksspiel definieren, zieht die Demokratische Partei im US-amerikanischen Bundestaat Hawaii nun nach. Politiker Chris Lee lässt in einer Rede verlauten, er wolle die Kinder und Familien in Hawaii vor den "räuberischen Machenschaften" von Electronic Arts schützen.

Seht euch die volle Rede vom Politiker Chris Lee im YouTube-Video an:

17 weitere Videos

"Wir sind heute hier, um einen zukünftigen Schutz für Kinder, Jugendliche und jeden zu gewährleisten, wenn es um räuberische Machenschaften in Online-Spielen geht und die damit verbundenen erheblichen finanziellen Konsequenzen, die Familien betreffen und in der Vergangenheit betrafen", erklärt Lee zu Beginn seiner Rede und nennt Star Wars Battlefront 2 ein Star-Wars-Online-Casino, das zu dem Zweck entwickelt wurde, Kinder zum Geld ausgeben zu verleiten.

In Zukunft könnte der Zugang zu Lootboxen-Systemen in Videospielen für Kinder reguliert und eingeschränkt werden. Aber auch ein generelles Lootboxen-Verbot wird ins Gespräch gebracht. Das gilt natürlich alles nur für Hawaii - wie sieht es jedoch in Deutschland aus? Wir haben bereits bei der Freiwilligen Selbstkontrolle für Unterhaltungssoftware ein Interview zum Thema angefragt und halten euch auf dem Laufenden.