Nachdem vor einigen Tagen bereits vermeldet wurde, dass der Publisher THQ auf der E3 2012 keinen eigenen Stand haben wird, gaben nun zwei weitere Unternehmen bekannt, dass sie auf der diesjährigen E3 nicht vertreten sein werden.

Aktuelles - Blizzard und Mojang nicht auf der E3 2012 vertreten

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Während THQ aus Kostengründen auf einen eigenen E3-Stand verzichtet, waren bei Blizzard und Mojang zum Teil noch andere Gründe ausschlaggebend.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die beiden Spielehersteller Blizzard und Mojang haben sich beide dazu entschlossen, keinen Stand auf der weltgrößten Spielemesse zu belegen. Bei Blizzard ist dies bereits zum fünften Mal in Folge der Fall, da das Unternehmen meistens die wichtigen Informationen auf der hauseigenen Messe BlizzCon bekanntgibt. Da diese in diesem Jahr nicht stattfinden wird, bleibt nur noch die gamescom 2012, um die zukünftigen Spiele wie die StarCraft 2: Heart of the Swarm-Erweiterungen oder dem MMO-Projekt Titan zu präsentieren.

Für Mojang war ein Grund für das Fernbleiben unter anderem, dass der E3-Veranstalter ESA (Entertainment Software Association) zu den Unterstützern von SOPA (Stop Online Piracy Act) zählt. SOPA ist ein Gesetzentwurf, um die Verbreitung von urherberrechtlich geschützten Inhalten zu verhindern. Dabei könnte das Projekt die Freiheit der Internet-Benutzer drastisch einschränken und hat so in den USA ähnlich wie das Pendant ACTA in Europa für reichlich Diskussionen gesorgt. Mit einem E3-Boykott möchte der Minecraft-Entwickler Mojang gegen die Einstellung des Veranstalters in Bezug auf SOPA protestieren.