"Nicht schon wieder!" dachten sich sicher einige, als sie den Titel dieser News gelesen haben. Und tatsächlich: Klagen wegen Patents- und Urheberrechtsverletzungen sind auch in der Spieleindustrie an der Tagesordnung. Die aktuellste Beschwerde vor Gericht der Kommunikationsfirma Paltalk ist ob seiner Größenwahnsinnigkeit dennoch überraschend: Das amerikanische Unternehmen verklagt die Publisher großer Online-Rollenspiele wie World of Warcraft, Aion, Everquest oder Der Herr der Ringe Online.

Grund für die Klage: Angeblich wurde ein Patentrecht von Paltalk durch die MMORPGs von Blizzard, NC-Soft, Turbine und Co. verletzt. Das Unternehmen rund um Instant-Messaging, Voice- und Videochat hält ein Patent auf "Datentausch zwischen mehreren verbundenen Rechnern, so dass alle Nutzer die gleiche digitale Umgebung nutzen können." Aufgrund der ungenauen Formulierung würde dieses Patent auf jedes Spiel mit einem Multiplayer-Modus auf Online- oder LAN-Basis zutreffen.

Vor einiger Zeit konnte Paltalk bereits eine außergerichtliche Einigung mit Microsoft erzielen, nachdem sie eine Klage wegen des Mehrspieler-Parts der erfolgreichen Halo-Titel eingereicht hatten. Wenn schon Microsoft den gerichtlichen Angriff des Unternehmens nicht standhalten kann, wie steht es dann um Blizzard, SOE und Co.?