Schauspieler Billy Bob Thornton und ehemaliger Ehemann von Angelina Jolie, schießt scharf gegen Videospiele und macht sie verantwortlich für die schlechten Filme, die derzeit aus Hollywood kommen. Er ist sogar der Meinung, wir würden in einer Zeit leben, in der Hollywood die schlechtesten Filme in der Geschichte macht.

Sie seien deshalb so schlecht, weil sie für die videospielende Generation gemacht werden. "In diesen Videospielen, über die ich mich mit meinem Sohn ständig in den Haaren habe, geht es nur darum, Leute aus Spaß zu töten. Ich denke, die Filme trugen in ihrer Tradition sonst immer eine gewisse Lehre mit sich."

Häufig ginge es laut Thornton auch um gesichtslose Fieslinge, die einfach nur vor die Flinte der Spieler rennen. Man würde sich deshalb auch nicht vor ihnen fürchten, weil man die menschliche Seite von ihnen nicht kennenlernt, wie sie etwa das Salz weiterreichen oder sich um ihre Kinder kümmern.

Thornton wird in Bälde an der Seite von The Rock im neuen Film Faster zu sehen sein. Bei dem Film sei es nicht so, dass es sich um einen lustigen Typen aus einem Videospiel handelt, der gerne Dinge zerstört. Stattdessen zeige er, was Gefängnisse und auch Mord anrichten können.