Mojang, das von Minecraft-Erfinder Markus „Notch“ Persson gegründete Studio, wird von Bethesda aufgrund des Markenzeichens „Scrolls“ verklagt, das angeblich mit "The Elder Scrolls" in Konflikt steht.

Scrolls heißt das nächste Spiel von Mojang, für dessen Name das Studio vor etwa einem halben Jahr einen Antrag auf Markenschutz eingereicht hat. Bereits kurze Zeit später meldeten sich die Anwälte von Bethesda und behaupteten, es würde gegen ihr bereits eingetragenes Markenzeichen „The Elder Scrolls“ verstoßen.

Wie Notch in seinem Blog schreibt, habe man sich mit dem Vorwurf beschäftigt und sei zu dem Schluss gekommen, dass es eigentlich kein Problem darstellen sollte. Trotzdem nahm man die Situation ernst und schlug einen Kompromiss vor, um Verwechslungen vorzubeugen: Man wird keine Wörter vor „Scrolls“ setzen, Fortsetzungen und andere Dinge würden dann beispielsweise „Scrolls – The Banana Expansion“ heißen. Eine Antwort darauf kam aber offenbar nie zurück.

Gestern erreichte ihn nun das Schreiben einer schwedischen Anwaltskanzlei im Auftrag von ZeniMax, in dem Mojang aufgefordert wird, den Namen nicht weiter zu benutzen. Außerdem werde man sie verklagen und die Gebühren an ein schwedisches Gericht seien bereits bezahlt.

Notch nimmt an, dass es wohl das typische Vorgehen der Anwälte als Reaktion auf den Antrag zum Markenschutz ist.