Bethesda und das Minecraft-Studio Mojang haben ihren Rechtsstreit beigelegt, in dem es um die Verwendung des Namen „Scrolls“ in Mojangs kommenden Spiel ging.

Aktuelles - Bethesda und Mojang legen Rechtsstreit um "Scrolls" bei

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Das Spiel darf den Namen behalten, die Rechte am Namen gehen aber an Bethesda über
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Vergangenes Jahr ließ sich Mojang den Namen „Scrolls“ für ihr Spiel sichern, das einen Mix aus Sammelkarten und Strategie-Elementen darstellt. Bethesda schritt darauf hin ein, denn der Name „Scrolls“ könne zu einer Verwechslung mit „The Elder Scrolls“ führen, auch wenn beide Spiele thematisch nichts miteinander gemein haben. Zwischenzeitlich schlug Markus „Notch“ Persson vor, den Streit mit einem Match in Quake 3 auszutragen. Zwar hatte Mojang vor Gericht bereits einen Sieg eingefahren, beendet war der Rechtsstreit damit aber noch nicht.

Jetzt schreibt Notch über Twitter, dass der Fall endgültig erledigt wurde. Die Trademark wird an Bethesda übergeben, den Namen „Scrolls“ kann Mojang dafür weiterhin nutzen. Jedoch dürfen sie kein Konkurrenzspiel zu The Elder Scrolls entwickeln, das diesen Namen trägt.

„Das eigentliche Dokument, das ich unterzeichnet habe, bestand aus gefühlt einer Milliarde Seiten, zumindest sind also ein paar Anwälte reich geworden. Gut, würde sie nicht gerne verhungern sehen“, schreibt Notch über Twitter.